Auftrag

Themenwahl

Die aufgelisteten Themen sind Vorschläge. Ich arbeite nicht mit Konserven, sondern bereite jeden Auftrtag individuell vor. So kann ich auch individuell auf Wünsche des Veranstalters eingehen. Mir scheint es wichtig, dass der Veranstalter, der sein Zielpublikum kennt, sich die Fragen stellt: "Was sind die Fragen und Bedürfnisse unseres Zielpublikums?" "Was beschäftigt diese Menschen?"Gerne entwickle ich mit Ihnen, Ihren Event. 

Ich behalte mir vor, Themen abzulehnen, welche meine Kompetenz übersteigen.

Was ist mein Auftrag?

Ich bin dankbar über eine präzise Auftragsbeschreibung. Dient der Event der Motivation der Christen oder geht es Ihnen darum, das Evangelium gewinnend zu kommunizieren? Beides tue ich gerne, muss aber wissen, was Ihre Absicht ist.

Ziel

Mein Verständnis
Meine Leidenschaft ist die gewinnende Kommunikation des Evangeliums. Wenn Sie mich engagieren, dann verstehe ich meine Rolle als Evangelist. Da dieser Begriff im ausserkirchlichen Bereich schwierig verständlich ist, nenne ich meine Tätigkeit Event-Pfarrer. Das Ziel meiner Verkündigung ist die gewinnende Kommunikation.

Zeit
Ich möchte die Themen effektiv bearbeiten und sie nicht instrumentalisieren als "Lockvogel". Dennoch ist das Ziel meiner Verkündigung in der Regel der Ruf zum christlichen Glauben. Um beidem gerecht zu werden, planen Sie bitte genug Zeit ein für mein Referat. In der Regel benötige ich ca. 45 Minuten. Wenn Sie diesbezüglich andere Vorstellungen haben, braucht es eine detaillierte Absprache!

Erfahrungsraum
Da ich überzeugt bin, dass der postmoderne Mensch einen Erfahrungsraum braucht, werde ich meine Message zuspitzen auf ein persönliches Gebet, wo der Teilnehmer Erstkontakt mit Gott aufnehmen kann. Der Teilnehmer darf dies in aller Stille, als Herzensgebet, mitbeten. Dabei ist mir Sensibilität und Freiheit sehr wichtig! Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. Ich werde keinen Druck ausüben!
In der Regel arbeite ich mit einer Feedbackkarte, damit der Teilnehmer die Möglichkeit hat eine Rückmeldung zu geben und bedürfnisgerecht den Wunsch nach Nachbetreuung anmelden kann.
Mir scheint, dass diese niederschwellige Art des Rufs zum Glauben gut zur Zeit, zu mir und zur Schweizer Kultur passt. Wenn eine Gemeinde diesbezüglich andere Vorstellungen hat oder ihr Event ganz anders ausgerichtet ist, bitte ich um detaillierte Absprache.

Meine Erwartungen

  • die Events werden im Gebet vorbereitet
  • Werbung verantwortet der Veranstalter
  • das Rahmenprogramm verantwortet der Veranstalter
  • Feedback-Karte gestaltet der Veranstalter (Vorlagen vorhanden)
  • auf jedem!!! Sitzplatz liegt eine Feedback-Karte und ein gespitzter Bleistift bereit
  • einige Seelsorgehelfer beider Geschlechter stehen für allfällige Gespräche zur Verfügung.
  • Die Beantwortung der Feedback-Karten, Kontaktaufnahme, Nachbetreuung stelle ich in die Verantwortung des Veranstalters